Kurz notiert

Happy Birthday Shakespeare!

Wem ist in Goethes Geburtszimmer im zweiten Stock unsres Goethe-Hauses der Lorbeerkranz aufgefallen, der dort h√§ngt? Es gibt eine wunderbare Geschichte dahinter, die sich noch dazu jedes Jahr ebenso erneuert wie der Kranz: Zumindest seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts gratulieren sich der ‚Shakespeare Birthplace Trust‘ (SBT) in Stratford-upon-Avon und das Freie Deutsche Hochstift in Frankfurt am Main gegenseitig zu den Geburtstagen von Shakespeare und Goethe: Jedes Jahr erhalten wir vor Goethes Geburtstag am 28. August einen wunderbaren Lorbeerkranz. Der Kranz des Jahres 2017, der aktuell an der Nordwand des Zimmers h√§ngt, in dem Goethe das Licht der Welt erblickt hat, wurde von der G√§rtnerin des ‚Shakespeare Birthplace Trust‘ Annamaria Vass aus Pflanzen der Shakespeare-G√§rten gebunden. Zum 23. April 2018 haben nun wir unseren Lorbeerkranz zum Geburts- (und Todestages) William Shakespeares nach Stratford geschickt, verbunden mit den besten W√ľnschen und Gr√ľ√üen an alle die, die Shakespeare, seine Werke und sein Wirken pflegen. Der Kranz wird, wie wir auf der Seite des SBT erfahren zu F√ľ√üen der Statue des englischen Dramatikers in seinem Geburtsort Stratford-upon-Avon abgelegt.

https://www.shakespeare.org.uk/explore-shakespeare/blogs/happy-birthday-goethe/

 

Shakespeare Lorbeerkranz 2018_1.jpg

© The Shakespeare Birthplace Trust

W√§hrend des Zweiten Weltkrieges ruhte der Austausch von Lorbeerkr√§nzen und Gl√ľckw√ľnschen. Doch schon 1945, so dokumentieren es Protokolle des SBT, wurde die Zollabfertigung wieder aufgenommen und ein Kranz nach Frankfurt gesandt. Freilich war das Goethe-Haus am 22. M√§rz 1944 bei einem der gr√∂√üten Bombenangriffe auf die Stadt ausgebrannt und mit ihm die gesamte Altstadt und √ľber 1000 Menschen wurden get√∂tet.

 

Shakespeare Lorbeerkranz 2018_2.jpg

© The Shakespeare Birthplace Trust

Umso wichtiger ist die gegenseitige Wertsch√§tzung, die die beiden Institutionen an den Geburtsst√§tten ihrer beider gr√∂√üten Dichter austauschen: „Shakespeare, mein Freund, wenn du noch unter uns w√§rest ich k√∂nnte nirgend leben als mit dir…“, so Johann Wolfgang Goethe in seiner Rede „Zum Sch√§kespears Tag“ am 14. Oktober 1771 anl√§sslich des Shakespeare-Tages in Frankfurt am Main in seinem Elternhaus. Und weiter, mit einem dezidierten Blick auf den Wunsch nach Freiheit eines jeden Menschen: „seine St√ľcke, drehen sich alle um den geheimen Punckt, |: den noch kein Philosoph gesehen und bestimmt hat :| in dem das Eigenth√ľmliche unsres Ich’s, die pr√§tendirte Freyheit unsres Willens, mit dem nothwendigen Gang des Ganzen zusammenst√∂sst. Unser verdorbner Geschmack aber, umnebelt dergestalt unsere Augen, dass wir fast eine neue Sch√∂pfung n√∂tig haben, uns aus dieser Finsternis zu entwickeln“ (vgl. Allgemeine Monatsschrift f√ľr Wissenschaft und Litteratur, hrsg. von Otto Jahn, Weimar 1854).

Wir freuen uns, ein Teil dieser Tradition sein zu d√ľrfen, die England und Deutschland innerhalb Europas zusammenh√§lt. Happy Birthday Shakespeare!

JBR, 23. April 2018
 

 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved