Historisch-kritische Edition von Goethes Faust

Im Freien Deutschen Hochstift/Frankfurter Goethe-Haus wurde seit 2009 in Kooperation mit dem Goethe- und Schiller-Archiv (Klassik Stiftung Weimar) und dem Lehrstuhl f√ľr Computerphilologie und Neuere deutsche Literaturgeschichte der Universit√§t W√ľrzburg eine neue historisch-kritische Edition des Goetheschen ‚Faust‘ erarbeitet, die auf der Frankfurter Buchmesse 2018 vorgestellt wurde.

 

Die Ausgabe verbindet eine moderne Faksimile-Edition mit einem innovativen genetischen Apparat im digitalen Medium. Sie bietet damit der Faust-Forschung erstmals eine umfassende gesicherte Grundlage und der breiteren √Ėffentlichkeit Einblick in Goethes ‚Werkstatt’, in der eines der wichtigsten Werke der deutschen Literatur entstand.

Das Projekt wurde geleitet von Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken (Freies Deutsches Hochstift), Dr. Silke Henke (Goethe- und Schiller-Archiv) und Prof. Dr. Fotis Jannidis (Universit√§t W√ľrzburg). Die Arbeit wurde von 2009 bis 2015 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gef√∂rdert. Die Drucklegung der Print-Anteile im Wallstein-Verlag wurde m√∂glich durch die Unterst√ľtzung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

Die digitale Edition ist unter faustedition.net im Netz frei zug√§nglich (CC: BY NC SA). Sie bietet eine Wiedergabe und editorische Erschlie√üung der vollst√§ndigen √úberlieferung von Goethes ‚Faust‘ nach den Standards historisch-kritischer Ausgaben. Die Entstehungsgeschichte des ‚Faust‘ umspannt einen Zeitraum von 60 Jahren, in denen sich Phasen intensiver Arbeit am Werk mit langen Unterbrechungen abwechseln. Erhalten ist ein umfangreicher Bestand an Handschriften mit √ľber 2000 beschriebenen Seiten. Hinzu kommen s√§mtliche relevante zu Lebzeiten Goethes erschienene Drucke und √ľber 1500 Zeugnisse zur Entstehung des Werks.

 

 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved