Externe Veranstaltungen

SonderfĂĽhrungen im Goethe-Museum und Goethe-Haus mit Dr. Thomas Regehly (Schopenhauer-Gesellschaft)

 

jeweils sonntags 11.00 Uhr, max. 15 Teilnehmer

Anmeldung erbeten unter 069 / 13880-0 oder anmeldung@goethehaus-frankfurt.de

Mitglieder frei, Gäste €7,00

Schopenhauer und der „romantische“ Goethe

Goethes späte Ă„uĂźerung „Das Klassische nenne ich das Gesunde, und das Romantische das Kranke“ im Gespräch mit Eckermann vom 2.4.1829 wird immer wieder wie ein Dogma zitiert, um alles angeblich Romantische abzuwerten und das Klassische – was immer das sein mag – als ein Ideal hervorzuheben. Die SonderfĂĽhrungen des Jahres 2018 haben zum Ziel, das Romantische in seinen verschiedensten Ausprägungen als gemeinsamen Hintergrund sowohl fĂĽr das Spätwerk Goethes wie auch das Hauptwerk des jungen Philosophen anhand von Beispielen aus der bildenden Kunst deutlich zu machen. Welche Affinitäten lassen die ganz unterschiedlichen, zum Teil ĂĽberdeutlichen Abgrenzungsversuche erkennen? Themen sind die romantische Naturphilosophie, die gemeinsame Verehrung der weltliterarischen Gestalten Shakespeare und CalderĂłn, die Orientierung an einem Morgenland, das von Persien ĂĽber Indien bis nach China reichte und die „romantische“ Musik-Begeisterung, die Schopenhauer im 3. Buch seines Hauptwerks ‚Die Welt als Wille und Vorstellung‘ (1819) zum Ausdruck bringt und Goethe zu einer Tonlehre angeregt hat, die der „Farbenlehre“ an die Seite gestellt werden sollte.

04.03.2018 Die „naive“, „sentimentalische“ und „romantische“ Natur - VERSCHOBEN VOM 18.02. AUF DEN 04.03.!!

15.04.2018 Ansätze zu einer „Ă„sthetik des Häßlichen“ bei Goethe
und Schopenhauer

10.06.2018 Shakespeare und CalderĂłn als Weltliteraten und
romantische Europäer

16.09.2018, 14.00 UHR Licht und Dunkel aus dem Nahen und dem Fernen Osten

28.10.2018 Allianzen und Fehden: Romantische Freunde und Feinde
Goethes und Schopenhauers - VERSCHOBEN VOM 14.10. AUF DEN 28.10.!!

16.12.2018 Klang- und Denkräume: Einblicke in das Herz der Dinge

 

________________________________________________________

literaTurm


Freitag • 8. JUNI • 18.30 UHR

Barbara Stollberg-Rilinger: Maria Theresia. Die Kaiserin in ihrer Zeit

Moderation: JĂĽrgen Kaube

„Diese Figur, Maria Theresia, steht vor uns, nicht monumental aber plastisch, fremd aber wirklich. Mit einem Wort: Sie steht ganz vor uns. Wirklichkeit ergibt sich hier aus der Konsistenz einer Totalität von Kontexten“, so Laudator JĂĽrgen Kaube ĂĽber die Biografie von Barbara Stollberg¬Rilinger, die nicht von ungefähr mit dem Preis der Leipziger Buchmesse und dem von der Deutschen Akademie fĂĽr Sprache und Dichtung vergebenen Sigmund¬Freud¬Preis fĂĽr wissenschaftliche Prosa ausgezeichnet wurde. Auf ĂĽber eintausend Seiten legt sie das Leben und Wirken der bedeutendsten Herrscherin ihrer Zeit dar – und setzt damit en passant neue MaĂźstäbe in der Geschichtsschreibung.

Barbara Stollberg-Rilinger ist Professorin fĂĽr Geschichte der FrĂĽhen Neuzeit an der Universität MĂĽnster. Ab Herbst 2018 leitet sie das Wissenschaftskolleg in Berlin. „Maria Theresia“ erschien 2017. JĂĽrgen Kaube ist Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und veröffentlichte 2014 eine Biografie des Soziologen Max Weber.

Eine Veranstaltung des Kulturamts der Stadt Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Freien Deutschen Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

Eintritt 10/7 €

Tickets auf www.literaturm.de und bei ADticket (T 0180 6050400*, www.adticket.de) erhältlich, Restkarten an der Abendkasse.
*0,20 € / Anruf inkl. MwSt. aus den deutschen Festnetzen, max. 0,60 € / Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen

 

 

Freitag • 8. JUNI • 20 UHR

Martin Geck: Beethoven. Der Schöpfer und sein Universum

Musik: Axel Gremmelspacher
Lesung: Daniel Werner

Wer wirkte auf Beethoven und auf welche Dichter, Künstler und Philosophen wirkte er? Welche musikaffinen Adelsgenerationen zog er in seinen Bann? Und wer waren die Fixsterne in seinem Universum? Martin Geck nähert sich in seiner die Zeitläufe überspannenden wechselseitigen Wirkungsgeschichte der Person und dem Werk Beethovens auf ganz eigene Weise. Durch die Äußerungen und Analysen Dritter rückt uns Beethoven näher, seine Einmaligkeit manifestiert sich in unterschiedlichen Stimmen und über Generationen hinweg. Kein Komponist reagierte mit seinem Werk so intensiv auf das Politische seiner Zeit, keiner korrespondierte so stark mit den Geistesgrößen der Epoche. Das wirkt nach, bis heute. Ein Buch über das, was passiert, wenn Götter Funken schlagen.

Der Musikwissenschaftler Martin Geck verfasste vielbeachtete Werke ĂĽber Bach, Wagner und Mozart. „Beethoven“ erschien 2017. Axel Gremmelspacher ist Professor fĂĽr Klavier an der Hochschule fĂĽr Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Daniel Werner ist Schauspieler und Sprecher.

Eine Veranstaltung des Kulturamts der Stadt Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Freien Deutschen Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

Eintritt 12/9 €

Tickets auf www.literaturm.de und bei ADticket (T 0180 6050400*, www.adticket.de) erhältlich, Restkarten an der Abendkasse.
*0,20 € / Anruf inkl. MwSt. aus den deutschen Festnetzen, max. 0,60 € / Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen

 

 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved