FĂĽsslis Nachtmahr - Traum und Wahnsinn

Diese Ausstellung ist bereits vorĂĽber!

www.der-nachtmahr.info

 

1 FĂĽssli, JH, Der Nachtmahr, 1790,91 FDH.jpg

Johann Heinrich FĂĽssli: Der Nachtmahr, Ă–l auf Leinwand, 1790/91
Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum, © David Hall

 

Johann Heinrich FĂĽsslis berĂĽhmtes Gemälde „Der Nachtmahr“ (1790/91), ein GlanzstĂĽck des Frankfurter Goethe-Museums, steht im Zentrum der Schau, die sich mit dem Thema „Traum und Wahnsinn“ der Nachtseite der Psyche zuwendet. FĂĽssli verbindet in seinem „Nachtmahr“ Motive aus Kunst, Literatur, Mythos, Volksglauben und Medizin mit eigenen Obsessionen; so wird die bizarre Figuration zu einer zeitlosen Projektionsfläche fĂĽr Alptraum, Vision, Erotik, Schauer und Wahn.

Anhand von mehr als 150 Exponaten – Gemälden, Zeichnungen, Graphiken, BĂĽchern und Filmen – beleuchten wir erstmals die Entstehungsgeschichte des faszinierenden Bildes und verfolgen seine bis heute anhaltende Rezeption in den unterschiedlichen Medien. Welch lebhaftes Echo der „Nachtmahr“ gerade in der Karikatur findet, beweist eine FĂĽlle satirischer Blätter aus dem Wilhelm Busch – Deutschen Museum fĂĽr Karikatur und Zeichenkunst, dem Kooperationspartner der Ausstellung. Vom „Nachtmahr“ lässt sich auch der Bogen zu den Pionieren der Schauerromantik schlagen, zu Polidoris „The Vampyre“, Mary Shelleys „Frankenstein“, Nodiers „Smarra“ oder E.T.A. Hoffmanns „Sandmann“. FĂĽr die Auseinandersetzung der Moderne mit FĂĽssli steht insbesondere Horst Janssens Radierungsfolge „Alp“. Die cineastische Adaption dokumentieren Filmausschnitte von Murnaus „Nosferatu“ bis hin zu dem aktuellen „Nachtmahr“ von Akiz.

Die Ausstellung wird kuratiert von Prof. Dr. Werner Busch und Dr. Petra Maisak.

 

Der opulent gestaltete und reich bebilderte Katalog ist sowohl in der Ausstellung als auch online zum Preis von 27 € zu erwerben. Er umfasst 248 Seiten; jedes Exponat wird eingehend beschrieben. Beiträge von Werner Busch, Petra Maisak, Mareike Hennig, Norbert Miller, Roland Borgards, Sabine Weisheit, Nina Sonntag u. a. erläutern FĂĽsslis Bildprogramm im Spannungsfeld von Traum und Wahnsinn, den ideengeschichtlichen Kontext, den Bezug zur Karikatur und die anhaltende Rezeption des Nachtmahr-Motivs in Kunst, Literatur und Film.

Nachtmahr 

Zur Ausstellung wird ein reichhaltiges Begleitprogramm und Museumspädagogisches Programm angeboten.

 

Eintritt Ausstellung: € 5,00

mit Besuch des Goethe-Hauses € 10,00

 

Eröffnung am Sonntag, den 19. März im Haus am Dom

 

3 Rowlandson, Dutch Nightmare, (c) WBM.jpg

Thomas Rowlandson: Dutch Night-Mare or the Fraternal Hug returned with a Dutch Squeese, Radierung, 1813
Wilhelm Busch – Deutsches Museum fĂĽr Karikatur und Zeichenkunst. Dauerleihgabe der Stiftung Niedersachsen

 

6_Nodier_Smarra_(c) FDH.JPG

Charles Nodier: Smarra, ou Les dĂ©mons de la nuit. In: Contes de Charles Nodier, S. 241–268
Paris: Victor Lecou / J. Hetzel et Cie, o. J. [1845]
Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum


7_Delacroix_Le-Vampire_(c) Privatbesitz.jpg

Eugène Delacroix: Der Vampir, 1825, Öl auf Leinwand
Privatbesitz

 

Daten der Veranstaltung

Veranstaltungsort Arkadensaal
Termin 20.03.2017 bis 18.06.2017
Eintritt Die Eintrittspreise entnehmen Sie bitte
der Seite "Ă–ffnungszeiten & Eintritt"

Termin in Ihren Kalender eintragen

Hier können Sie sich den Termin per Mausklick zu Ihrem eigenen Terminkalender (Outlook, iCal o.a.) hinzufügen. Einfach Ihr gewünschtes Kalenderformat anklicken, bestätigen, fertig:

vCal
iCal

 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved