03. Dezember, 19.00 Uhr: "Durchdrungen vom Geist seiner Kunst" - Bettine von Arnims Einsatz fĂĽr Carl Blechen

Die Schriftstellerin Bettine von Arnim (1785–1859), die auch selbst bildkĂĽnstlerisch tätig war, schätzte Carl Blechens (1798–1840) Arbeiten schon frĂĽh; so erwarb sie 1832, im Todesjahr Goethes, das Gemälde ‚Nachmittag auf Capri’. Nachdem sich der Gesundheitszustand des Malers vehement verschlechtert hatte, versuchte sie mit groĂźer Entschlossenheit seine medizinische Betreuung zu verbessern und unternahm einiges, um ihm einen längere Zeit andauernden Auslandsaufenthalt zu finanzieren und so zu seiner Heilung beizutragen. In ihrem Engagement bĂĽndeln sich medizinische, sozialpolitische und ästhetische Aspekte: der Kampf fĂĽr die Homöopathie, die UnterstĂĽtzung sozial Marginalisierter und die Auratisierung einer als Ausnahmetalent verstandenen KĂĽnstlerpersönlichkeit. Der reichhaltiges Bildmaterial präsentierende Vortrag rekonstruiert das komplexe Verhältnis Bettine von Arnims zu Carl Blechen und beleuchtet die einzelnen Facetten ihres Einsatzes.

Prof. Dr. Wolfgang Bunzel ist Leiter der Abteilung Romantik-Forschung im Freien Deutschen Hochstift.

mehr ...

 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved