Findmittel

 

Die Briefbest√§nde des Freien Deutschen Hochstifts sind zu einem gro√üen Teil in der Verbunddatenbank f√ľr Nachl√§sse und Autographen Kalliope eingepflegt. Zur Erg√§nzung Ihrer Recherche benutzen Sie bitte auch die Zentrale Datenbank Nachl√§sse. Beachten Sie bitte, dass die Briefe von Hugo Hofmannsthal (im Gegensatz zu den Briefen an ihn) noch nicht in Kalliope erfasst sind.

F√ľr eine genaue Besch√§ftigung mit dem bis 1976 erworbenen Handschriftenbestand ist nach wie vor der von J√ľrgen Behrens erarbeitete Handschriftenkatalog wichtig. Darin sind auch die Briefe von Hugo von Hofmannsthal verzeichnet.

  • Freies Deutsches Hochstift – Frankfurter Goethe-Museum, Katalog der Handschriften, bearb. v. J√ľrgen Behrens u.a., T√ľbingen 1982.

Dieses Verzeichnis ist als Behrens online elektronisch verf√ľgbar. 

F√ľr einen vollst√§ndigen √úberblick √ľber Einzelbest√§nde ist auch eine Recherche in den Zettelkatalogen der Abteilung erforderlich, die den Benutzern f√ľr Recherchen zur Verf√ľgung stehen.

Die Briefe von Goethe des Freien Deutschen Hochstifts sind in der Datenbank des Goethe- und Schiller-Archivs (GSA) in Weimar erfasst (Suchbegriff: "FDH/FGM"): Goethes Briefe (Repertorium). Die Briefe an Goethe sind bis zum Jahr 1819 ebenfalls in der Datenbank des GSA recherchierbar (Suchbegriff: "Freies Deutsches Hochstift"): Briefe an Goethe (Regestausgabe).

Auch die Goethe-Gedichte des Freien Deutschen Hochstifts k√∂nnen in der Datenbank des GSA recherchiert werden: Goethe-Gedichte (Gesamtinventar).

Das Verzeichnis der Musikhandschriften im FDH ist online verf√ľgbar und recherchierbar:

  • Gottfried Heinz-Kronberger: Katalog der Musikhandschriften im Freien Deutschen Hochstift. Auszug aus dem R√©pertoire International des Sources Musicales (RISM), Serie A/II (pdf-Dokument).

Beachten Sie bitte auch die Ergänzungen und Korrigenda zu den Musikhandschriften.

Der aktuelle Forschungsstand der von RISM bearbeiteten Musikhandschriften kann im frei zug√§nglichen Online-Katalog unter http://opac.rism.info recherchiert werden. (Das Freie Deutsche Hochstift hat das RISM-Sigel D-Ff).

Einen √úberblick √ľber Musikhandschriften aus Goethes Umkreis bietet:

  • Gabriele Busch-Salmen, Renate Moering, Walter Salmen: Nur nicht lesen! immer singen ... Musik und Musiker im Umfeld Goethes. Katalog zur Ausstellung im Freien Deutschen Hochstift vom 28. September - 23. November 2003. Zugleich Bestandsverzeichnis der Musikhandschriften. Freies Deutsches Hochstift - Frankfurter Goethe-Museum 2003.

Die in der Handschriftensammlung vorhandenen Stammb√ľcher sind √ľber die Datenbank des Repertorium Alborum Amicorum (RAA), Internationales Verzeichnis von Stammb√ľchern und Stammbuchfragmenten in √∂ffentlichen und privaten Sammlungen, recherchierbar (Suchbegriff: "Freies Deutsches Hochstift", Suche auf Spalte "Standort" einschr√§nken).

Die Handschriftenerwerbungen werden jährlich im Jahrbuch des Freien Deutschen Hochstifts im Jahresbericht genannt und dort oft auch ediert.

Beachten Sie bitte, dass noch nicht alle Bestände vollständig erschlossen sind.

 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved