Raum 12

Romantische Landschaftsmalerei

Caspar David Friedrich: Der Abendstern, um 1830

 

Goethes Verhältnis zur Kunst der Romantik ist zwiespältig. Davon zeugt seine zwischen Begeisterung und Ablehnung schwankende Haltung gegenüber Caspar David Friedrich. Von dem wohl berühmtesten Maler der Romantik sind drei atmosphärisch dichte Landschaften zu sehen: der "Abendstern", die "Schwäne im Schilf" und das "Weidengebüsch bei tiefstehender Sonne".

 

Caspar David Friedrich: Schwäne im Schild, um 1820

Friedrichs Devise lautet: "Ein Bild muss nicht erfunden, sondern empfunden sein", und: "Der Maler soll nicht bloß malen, was er vor sich sieht, sondern auch, was er in sich sieht". Sein Schüler ist C. G. Carus, der sich mit seiner wissenschaftlich begründeten Theorie vom "Erdlebenbild" später Goethe annähert.

 
 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved