Kaminzimmer

 

Blick ins Kaminzimmer

 

Zwischen den beiden Frankfurter Schränken führt eine Tür in das sogenannte Kaminzimmer (u. a. führte der Kaminabzug vom Küchenherd durch diesen Raum). Das kleine Zimmer diente vermutlich dem jungen Goethe als Kanzlei, nachdem er im September 1771 vom Frankfurter Magistrat und Schöffengericht die Zulassung als Anwalt erhalten hatte. Bei den insgesamt 28 Prozessen, die er bis 1775 betreute, konnte er sich auf den juristischen Beistand seines Vaters sowie die Hilfe eines Schreibers stützen.
Heute dient das Kaminzimmer als kleiner Veranstaltungsraum, der nach Voranmeldung von Klassen und anderen Gruppen anknüpfend an einen Rundgang durch das Goethe-Haus genutzt werden kann, um verschiedene Themen zu vertiefen. Zu bestimmten Terminen gibt es hier auch offene Angebote für alle interessierten Besucher (siehe Bildung und Vermittlung). 

 

Kaminzimmer_Schreibend-Kind.jpg

Kinder mit der Feder im Kaminzimmer 

 

 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved