Lied & Lyrik

Lied & Lyrik

Wussten Sie, dass das Frankfurter Goethe-Haus einer der √§ltesten Auff√ľhrungsorte f√ľr die Gattung Lied ist? Unter der Verantwortung von R√ľdiger Volhard haben sich die Liederabende zu einer festen Gr√∂√üe im Frankfurter Musikleben entwickelt. Im Programmjahr 2016 liegt die Gestaltung in den H√§nden der Mezzosopranistin und Gesangsprofessorin Hedwig Fassbender, die in der Konzeption der Abende vom Pianisten Hilko Dumno und dem Sprecher Mathias Hermann unterst√ľtzt wird.

In der Reihe „Lied und Lyrik“ werden Sie 2016 wie gewohnt in den Genuss erstklassiger Liederabende kommen. Erweitert werden die Abende durch das gesprochene Wort, das in thematischem Bezug zum jeweiligen Schwerpunkt des Programms steht.

Die Sänger sind auch die Rezitatoren der Gedichte. Diese Form ist neu und exklusiv in Ihrem Frankfurter Goethe-Haus zu erleben.

Alle S√§nger sind in den ersten Jahren Ihrer Karriere und arbeiten bereits an renommierten H√§usern wie den Opern- und Konzerth√§usern in Bielefeld, Augsburg, Basel oder Frankfurt und f√ľhlen sich der Gattung Lied in besonderer Weise verpflichtet.

Freuen Sie sich mit uns gemeinsam auf die neue Konzertreihe „Lied und Lyrik“!

Prof. Dr. Anne Bohnenkamp

 

Flyer als PDF (mit Informationen zu den K√ľnstlern)

 

_____________________________

UND MIT GEISTESST√ĄRKE THU ICH WUNDER AUCH

Balladen

Marie Seidler, Mezzosopran
Bj√∂rn B√ľrger, Bariton
Hilko Dumno, Klavier

Hat der alte Hexenmeister
Sich doch einmal wegbegeben!
Und nun sollen seine Geister
Auch nach meinem Willen leben.
Seine Wort' und Werke
Merkt ich und den Brauch,
Und mit Geistesstärke
Thu ich Wunder auch…

Goethes Zauberlehrling und andere Balladen stehen im Mittelpunkt des ersten Konzertes der Reihe „Lied und Lyrik“. Sie h√∂ren von den S√§ngern selbst vorgetragene Rezitationen und Balladen-Vertonungen u. a. von Franz Schubert, Robert Schumann, Hugo Wolf, Carl Loewe und Alphons Diepenbrock.

1. März
19.00 Uhr
Mitglieder 8,00 €
G√§ste 16,00 €

 

TAKE, OH TAKE THOSE LIPS AWAY

Shakespeare zum 400. Todestag

Martha Jordan, Mezzosopran
Theodore Browne, Tenor
Götz Payer, Klavier

Take, oh take those lips away,
That so sweetly were forsworn,
And those eyes: the breake of day,
Lights that do mislead the Morn;
But my kisses bring again, bring again,
Seals of love, but sealed in vain, sealed in vain.

(Measure for Measure – Ma√ü f√ľr Ma√ü)

Shakespeare zum 400. Todestag ist das zweite Konzert der Reihe „Lied und Lyrik“ gewidmet. Unter den unz√§hligen Vertonungen von Werken des ber√ľhmtesten englischen Dichters und Dramatikers haben die K√ľnstler des heutigen Abends u. a. Kompositionen von Georg Finzi, Roger Quilter und Castelnuovo-Tedeschi ausgew√§hlt.

10. Mai
19.00 Uhr
Mitglieder 8,00 €
G√§ste 16,00 €

 

DER ERLK√ĖNIG

Johann Wolfgang von Goethe zum Geburtstag

Sofia Pavone, Mezzosopran
Miroslav Striãeviç, Bassbariton
Katsuhisa Mori, Klavier

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?
Es ist der Vater mit seinem Kind;
Er hat den Knaben wohl in dem Arm,
Er faßt ihn sicher, er hält ihn warm.
Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht?
Siehst, Vater, du den Erlkönig nicht?
Den Erlenkönig mit Kron und Schweif?
Mein Sohn, es ist ein Nebelstreif.

Zu den diesj√§hrigen Feiern von Goethes Geburtstag erklingen Balladen sowie Vertonungen von Schubert, Zelter, Loewe u. a. Im Anschluss laden wir wie √ľblich zum Besuch des kerzenerleuchteten Goethe-Hauses sowie Themenf√ľhrungen und Gespr√§chen in geselliger Runde.

27. August/28. August
20.00 Uhr
Reserviert f√ľr Mitglieder

 

DASS ICH DIE NACHT VON DIR GETR√ĄUMET HABE

Verlassene. J√ľnglein. M√§gdlein

Samantha Gaul, Sopran
Johannes Mayer, Tenor
Pauliina Tukiainen, Klavier

Fr√ľh, wann die H√§hne kr√§hn,
Eh die Sternlein verschwinden,
Muss ich am Herde stehn,
Muss Feuer z√ľnden.
Schön ist der Flammen Schein,
Es springen die Funken;
Ich schaue so drein,
In Leid versunken…

Mit diesen Versen beginnt Eduard M√∂rikes meistvertonter Liedtext √ľberhaupt. Im selben Duktus entstanden unz√§hlige Lieder √ľber ungl√ľcklich Verliebte und Verlassene. Dieser Abend aus der Reihe „Lied und Lyrik“ widmet sich dem Thema des Verlassen-Werdens mit Ernsthaftigkeit, aber auch mit Humor. Die Gedichte sind von Rainer Maria Rilke, Erich Fried, Bertold Brecht u. a., die Vertonungen von Hugo Wolf, Richard Strauss, Kurt Weill u. a.

27. September
19.00 Uhr
Mitglieder 8,00 €
G√§ste 16,00 €

 

MICH HAT DER HERBST BETROGEN

R√ľckert. 150. Todestag, Reger. 100 Todestag

Nohad Becker, Mezzosopran
Julian Habermann, Tenor
Hedayet Djeddikar, Klavier Winterahnung

Mich hat der Herbst betrogen,
Dir, Mutter, sei’s geklagt.
Die Schwalb’ ist weggezogen,
Und hat mir’s nicht gesagt!
Und hat mit weggenommen
Das Licht, den Sonnenschein,
Und wenn sie wieder kommen,
Werd’ ich gestorben sein.

Friedrich R√ľckert, vertont von Max Reger

Der letzte „Lied und Lyrik“-Abend des Jahres 2016 widmet sich
in seinem 150. Todesjahr vorrangig den Gedichten von Friedrich
R√ľckert. Sie h√∂ren Vertonungen von Max Reger, Gustav Mahler u.a.

8. November
19.00 Uhr
Mitglieder 8,00 €
G√§ste 16,00 €

_________________________

 

KARTENVORVERKAUF

Wegen der begrenzten Platzzahl empfehlen wir dringend die Reservierung der Karten. Bestellen Sie Ihre Karten mit der Antwortkarte im Flyer, per Fax an +49 (69) 13880-222 oder per Mail an anmeldung@goethehaus-frankfurt.de oder telefonisch unter +49 (69) 13880-0 zu den √ľblichen B√ľrozeiten. Die bestellten Karten werden an der Kasse hinterlegt. Karten, die nicht bis 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung an der Kasse abgeholt werden, gehen in den freien Verkauf.

RESTKARTEN F√úR STUDENTEN

An der Abendkasse k√∂nnen Studenten gegen Vorlage eines g√ľltigen Studentenausweises Restkarten f√ľr die Veranstaltungen zum halben G√§stepreis erwerben.
 

 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved