25.04.: Prof. Dr. Werner Busch, Prof. Dr. Norbert Miller: "Der Nachtmahr" - Zur intermedialen Faszinationskraft eines Gemäldes

Es ist kein Zufall, dass das Plakat zu Erik Rohmers Verfilmung von Kleists berĂĽhmter Novelle ‚Die Marquise von O.‘ an ein berĂĽhmtes Gemälde aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert erinnert, das heute in der Gemäldegalerie des Freien Deutschen Hochstifts hängt. Wie die aktuelle Ausstellung vor Augen fĂĽhrt, hat Johann Heinrich FĂĽsslis Gemälde „Der Nachtmahr“ von der schockierten Reaktion der ersten Betrachter bis heute immer wieder ein lebhaftes Echo ausgelöst und von den Dichtern der Schauerromantik ĂĽber die Parodisten bis zu den FilmkĂĽnstlern des 20. und 21. Jahrhunderts zahlreiche KĂĽnstler in seinen Bann gezogen. Was macht dieses Bild zur Ikone? Was löst seine Sogwirkung aus? Was hat es mit der Romantik, was hat es mit uns zu tun? Warum ist gerade dieses Gemälde des Schweizer Malers im kollektiven Bewusstsein verankert?

Weitere Informationen zur Veranstaltung

 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved